2 geplante i.v. Therapie vom 21.2.2011 - 06.03.2011

06.03.2011

 

Lieber Leser es ist soweit, meine i.v. Therapie ist zu Ende!


Heute Mittag lief noch das Medikament Meropenem unter Schmerzen in die Vene , danach habe ich die Flexüle entfernt.

Vorzeitig habe ich die Therapie beendet, da wegen 5 Infusionspumpen ich mir keinen neuen Zugang legen lassen wollte. Meine Venen vorallem am Handrücken und nun auch Arm sind knallrot und sehr verhärtet. Nun bekommen diese noch einige Tage pflege mit Heparin Salbe, die die oberflächlichen Venenentzündungen behandeln soll.

 

Resüme

 

Zum 2. Mal habe ich seit März 2000 eine Heim i.v. Therapie gemacht. Es war diesmal sehr anstregend von den Nerven her. Wenn ich alle Stiche, wo versucht wurde eine Flexüle zu legen zähle, sind das genau 10! Die Nebenwirkungen waren die gleichen, aber etwas stärker als letztes Jahr. Nun will ich keine Prognose abgeben wann ich das nächste Mal wieder eine i.v. Therapie machen werde, dazu muss erstmal Zeit vergehen. Trotzdem hat dies wieder erfolgreich geholfen, am besten zu sehen am meinem FEV1 Werten. Über 3.00 Liter zu pusten war für mich nicht selbstverständlich in den letzten Monaten.

 

Ich möchte wieder bei allen Danken, die mich während der Therapie unterstüzt haben!

 

 

 

                                                 

 05.03.2011

 

Die Antibiose lief gut und die Stunden sind gezählt,wo die Therapie sich nun dem Ende neigt. Mein AM1 zeigte erfreulicherweise einen sehr guten Wert gestern abend...3.04 Liter!

 

Nachtrag zum 04.03.2011

 

14.15 Uhr rief ich wie schon langsam gewohnt, die Uniklinik an. Mein i.v. Zugang tat mir sehr weh und es war auch wieder rot. Also fuhr ich wieder in die Uniklinik und lies mir wieder einen neuen Zugang im rechten Arm legen. Erst der 3. Versuch klappte, meine Venen sind am Ende ihrer Kräfte, genauso wie bei mir die Nerven...

 

rechter-Arm-flexule.JPG

 

04.03.2011

 

Mein i.v. Zugang lief bis heute Morgen sehr gut. Hoffe das bleibt nun mal entlich so. Mein AM1 zeigte mir gestern abend 2,99 Liter an. Es geht mir soweit ganz gut, ich sehe das Ende der Therapie sehr entgegen.

Ich hatte vorgestern geäußert die i.v. Therapie abzubrechen falls heute oder morgen  der Zugang kaputt gehen würde.

 

Diese Äußerung werfe ich mal wieder schnell. Liegt u.a. daran das ich vorgestern schlecht drauf war und meine Ärztin mir dringens empfielt 14 Tage voll zu machen! Ok ich gebe mich geschlagen, auch wenn ich es teilweise nicht verstehen kann...

 

 

03.03.2011

 

Infusionen laufen bisher sehr gut. So wie es ausschaut will meine Lunge weit hinaus..

 

AM1-mit-3-10.JPG

 

                                                 FEV1 mit 3,10 Liter - liegt eindeutig an der i.v. Therapie

 

 

 

Update 02.03.2011

 

Um 12.10 Uhr schloß ich die Infusion an und nach 10 min bemerkte ich das meine linke Hand taub wurde. Ich wickelte den Verband ab und sah auch schon wie angeschwollen die Hand war. Die Infusion lief nun nicht mehr in Blut sondern daneben ins Gewebe. Also rief ich mal wieder die Uniklinik an und fuhr darauf wieder hin, um mir nun die 5. Flexüle legen zu lassen. Nun war wieder rechts dran und genau an der Stelle wie vorher links.

Wenn die Flexüle Freitag oder Samstag kaputt gehen sollte, werde ich die i.v. Therpie vorzeitig beenden. Ich bin nervlich stark an meinen Grenzen angelangt!

 

Flexüle einzeln

                                                                                           Blaue Flexüle

 

 

02.03.2011

 

Gestern habe ich neue Lieferung bekommen u.a. Verbandzeug wo ich einen hohen Verbrauch zur Zeit habe. Immer wieder wickel ich den Verband ab und zu schauen ob die Vene wo die Flexüle drin ist ok ist. Die Quälerei wie ich es mal vorsichtig ausdrücken mag, scheint sich langsam zu lohnen. Gestern zeigte mein Lungenfunktionsmessgerät 3,01 Liter an!

Seit dem 18.08 2010 habe ich das bisher nicht mehr geschafft, gestern traute ich meinen Augen kaum.

 

AM1-2011.JPG

 

01.03.2011

 

Gestern abend war es leider wiedermal so weit. Beim durchspülen mit Kochsalz was ich immer machen muss, bevor ich die Infusionen anschließe, schmerzte es teilweise heftig. Ich wickelte den Verband ab und auch da wieder bereits eine Venenentzündung. Unterhalb der Einstickstelle ein roter geschwollener Kreis der beim abtasten recht weh tat. Auch die Einstickstelle sah etws rot aus also wieder fix in die Notaufnahme. Nun war wieder der linke Handrücken dran. Als Belohnung gab es diesmal einen roten Verband. Ich hoffe, das ich nicht den ganzen Farbkreis durch machen muss...

 

linke-hand-Flexule-rot.JPG

 

 

28.02.2011

 

Zugang läuft recht gut auch wenn ich dazu die rechte Hand etwas lagern muss damit die Infusion gut läuft. Es nervt da ich das Gefühl habe, das auch diese Flexüle nicht solange halten wird wie ich mir das wünsche...

1 Woche ist geschafft, ich bin froh wenn alles vorbei ist. Meine Lungenfunktionswert FEV1 ist normal und schwankt zwischen 2,87 bis 2,96 Liter.

 

 

27.02.2011

 

Gestern Mittag liefen die Infusionen noch recht gut und am Nachmittag verspürte ich Schmerzen in der linken Hand. Ich wickelte den Verband ab und sah auch schon das Unglück. Die Vene wo die Flexüle drin war, war rot und tat beim abtasten auch sehr weh. Spülen mit Kochsalz ging sehr schwer also nahm ich den Hörer in die Hand und rief die Uniklinik an. Die Schwester verwies mich in die Notaufnahme, wenn ich dann ankommen würde, wissen diese bereits bescheid. Gesagt getan, meine Freundin fuhr mich in die Notaufnahme und ich kam dann auch recht schnell dran. Nun muss der rechte Handrücken herhalten.Auf das es dortmal länger als 24 Stunden hält...

Gestern Abend und heute morgen lief alles wunderbar. Nun schließe ich mich gleich wieder an und hoffe das ich mich heute nicht nochmal hier melden werde...

 

rechte-hand-flexule-2011.JPG

 

 

 

26.02.2011

 

Nachdem ich gestern eine neue Flexüle gelegt bekommen habe liefen die Infusionen recht gut durch. Die Nebenwirkungen speziell Gleichgewichtsproblemen nehmen fix ab. Ausser den vermehrte Juckreiz auf der Haut ist sehr nervend. Mit ab und zu Fenistil Tropfen ( 20 Tropfen ) geht es realtiv auszuhalten.

Heute Mittag bekomme ich neue Infusionspumpen geliefert.

 

Nachtrag zum 25.02.2011

 

Mittag lief zwar der Tropf wieder sehr gut aber es wurde wieder naß. Ich rief die Uniklinik an und vereinbarte das ich mich auf den Weg machen würde um das mal abklären zu lassen. Es wurde alles entfernt und siehe da, an der Einstickstelle lief es ganz langsam raus. Also raus damit und eine neue Flexüle gelegt. Ein Fehlversuch da die Vene am linken Arm "wegrollte". Dafür klappt es dann am der linken Hand. Nun hoffe ich das diese Flexüle bis gut nächste Woche hält.

 

flexule-links-2011.JPG

 

25.02.2011

 

Gestern liefen die Infusion super durch, es gab keine Probleme. Nur heute morgen war der Verband der die Flexüle fixiert beim anschließen von Meropenem etwas naß. Ich stopte die Pumpe und wickelte den Verband ab und starte die Pumpe wieder.Nix zu sehen das etwas daneben läuft...nach 30min wickelte ich die Flexüle wieder ein. Nach über 2 Stunden war ich heute fürh um 5:45 Uhr fertig und der Verband war auch nicht mehr naß. Nun hoffe ich das alles gut weiter läuft..wenigstens das Wochenende muss die Flexüle noch halten!

 

 

 

24.02.2011

 

Will nun heute etwas ausführlicher meine ca. 3 Tage Aufenthalt in der Uniklinik beschreiben.

Am Montag den 21.02.2011 war ich pünktlich um 8.30 Uhr in der Klinik und melde mich an. Ca 11.00 Uhr wurde versucht einen "hochgeschobenen Kather" wie letzteses Jahr zu legen. Leider machte die linke Armbeugevene nicht mit und die Vene platze.

blauer-arm-2011.JPG

 

Noch etwas blau aber sah schon schlimmer aus...

 

Am Nachmittag wurde  am rechten Arm der Versuch gestartet und auch da scheiterte der Versuch. Eine Venenklappe verhinderte das hochschieben. Ich war etwas nervlich angespannt und mir wurde übel. Es tat schon weh wenn versucht wird den Katheter doch in Position zu schieben, aber vergebens er musste wieder raus. Nun entschloss ich mich für eine Flexüle auch wenn diese nicht so lange halten würden. Da ich eiskalte Hände hatte wurde ein heißes Handbad gemacht und die Venen kamen schön zum vorschein. Und siehe da die Vene wurde sehr gut getroffen und der i.v. Zugang war erfolreich gelegt.

 

Flexule-2011.JPG

 

                     Blaue Flexüle die bis heute sehr gut läuft, nichts schmerzt und auch nichts geschwollen ist

 

Somit wurde gleich Blutabgenommen und danach starte die erste Infusion. Nächsten Tag merkte ich bereits die ersten leichten Nebenwirkungen die sich stark ähnelten wie im letzten Jahr. Von Juckreiz der Haut bis hin zu leichten Gleichgewichtsproblemen und etwas tauber Zunge und Lippen. Ich bekam 20 Tropfen Fenistil  damit der Juckreiz etwas ein eingedämmt wurde.

Nun standen bis Mittwoch einige Untersuchungen an. Angefangen von Lungenfunktion, Herzultraschall, EKG, Hals -Nasen - Ohren - Arzt, Glucose Toleranztest und Physiotherapie war alles dabei. Alle aufgezählten Untersuchungen waren im Normalbereich! Ambulant werden noch 24 Stunden Blutruckmessung, MRT der Lunge und Knochdichtemessung später anstehen.

Gestern 14 Uhr konnte ich das Krankenhaus verlassen und die Heim i.v. konnte beginnen.

 

15 Uhr kam die Lieferung der "AccuFlo - Infusionspumpen" und den Hilfsmitteln die ich ja wieder brauche um die Heim i.v. zu Haus machen zu können. Zum 2. Mal betreut mich die Firma Pro Med aus Dresden.

 

 

infusionsballon-2011.JPG

 

                                                                                 AccuFlo - Infusionpumpen

 

 

 

 23.02.2011

 

Ich bin wieder zu Hause aber es geht mir heute nicht so gut. Nebenwirkungen machen mir  zu schaffen, ich habe Gleichgewichtsprobleme und fühle mich so als ob ich einige Bier getrunken habe. Ich hoffe das sich das in einigen Tagen geben wird.

Leider hat es nicht geklappt, das ich so einen tollen Katheter wie bei der letzten i.v. Therapie bekommen konnte. Meine Armvenen haben das leider nicht zugelassen. Nun habe ich eine normal Flexüle. Morgen berichte ich ausführlicher, im Moment bin ich dazu einfach zu kaputt und müde.

Als Antibiose bekomme ich i.v. Colistin 3x 2 Millionen Einheiten und Meropenem 3x 1,75 g

Mein FEV1 zum Start der Therapie beträgt 2,79 Liter auf meinem AM1.

 

 

20.02.2011

 

Morgen ist es soweit, die 2. i.v. Therapie seit März 2000 geht  nun entlich los. Um ca 8.45 Uhr werde ich in der Uniklinik sein. Ich melde mich am Mittwoch wieder, da hoffe ich das ich wie geplant zu Hause sein kann.

 

 

18.01.2011

 

Der neue Termin steht nun.Vom 21.02.2011 bis 07.03.2011 werde ich nun die Heim i.v. Therapie durchführen. 3 Tage stationär und den Rest zu Hause. 2 Pseudomonas Arten sind im Sputum festgestellt worden. Die werden nun dann bald hoffe erfolgreich bekämpft!

 

 

17.01.2011

 

Ich hatte ja bereits erwähnt das ich die i.v. Therapie wie letztes Jahr wiederholen möchte. Heute ist es nun soweit um 9.00 Uhr werde ich bereits in der Universitätsklinik erwarte.

An Mittwoch hoffe ich dann, kann ich Euch wieder täglich berichten wie es mir geht und was es für Neuigkeiten gibt.

Bis Mittwoch...

 

Update: Ich bin wieder zu Hause, es kam in Krankenhaus zu einer kleinen Panne, nun bekomme  ich morgen einen neuen Termin mitgeteilt.

 


 


Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: